Bürgerverein Bürger gegen Fluglärm e.V. - News / Artikel vom Verein / Mahnwache gegen Nachtflüge - keine Gesundheitsgefährdung zu Gunsten der Billigflieger

http://www.laerminosterath.de/index.php?p=news&area=1&newsid=819


Sie befinden sich hier:  Startseite / News / Artikel vom Verein
Mahnwache gegen Nachtflüge - keine Gesundheitsgefährdung zu Gunsten der Billigflieger
Mahnwache gegen Nachtflüge - keine Gesundheitsgefährdung zu Gunsten der Billigflieger

Gestern gab es deutschlandweit Demos gegen Fluglärm und für Nachruhe, Umwelt und Gesundheit. Auch in Meerbusch-Büderich fand eine Protestaktion gegen den Lärm des Düsseldorfer Flughafens statt.

 

 

 

 




Mahnwache gegen Nachtflüge - keine Gesundheitsgefährdung zu Gunsten der Billigflieger

Gestern gab es deutschlandweit Demos gegen Fluglärm und für Nachruhe, Umwelt und Gesundheit. Auch in Meerbusch-Büderich fand eine Protestaktion gegen den Lärm des Düsseldorfer Flughafens statt.

Dabei waren die Bundestagskandidaten Benedikt Winzen (SPD) und Karl-Heinz Renner (Grüne), die sich gegen eine erneute Ausweitung des Flugbetriebs am Flughafen Düsseldorf aussprachen. Ansgar Heveling (CDU) war verhindert.

Die BÜRGER GEGEN FLUGLÄRM warnen vor dem Versuch des Flughafens, auch noch die letzten Reste des Angerlandvergleichs aufzuweichen, denn dies würde in den Sommermonaten eine Steigerung von 45 auf 60 Flugbewegungen pro Stunde bedeuten, was zwangläufig zu weiteren Verspätungen bis in die Nacht hinein führt.

Die brüske Weigerung des Flughafens, über Erleichterungen für die Anwohner zu sprechen, spricht Bände, es geht dem Airport ausschließlich um den eigenen Profit. Die Scheinargumente der Jobs und der angeblich nötigen Anbindung von NRW an die Welt sind nur vorgeschoben, zumal Nordrhein-Westfalen ja nicht nur einen sondern sechs internationale Flughäfen hat.

 



DruckenDrucken | 08.09.2013, 15:09:00 | lehe